Feiern gegen Ausgrenzung und Verdrängung

Seit ge­rau­mer Zeit wird Ber­lin immer at­trak­ti­ver für na­tio­na­le und in­ter­na­tio­na­le In­ves­to­r_innen und Ka­pi­tal­an­le­ger_innen. Senat und Be­zir­ke freu­en sich über diese Ent­wick­lung, sie kur­beln sie re­gel­recht an. Auch in Neu­kölln wird der ­Ausverkauf nach und nach sicht- und wahr­nehm­bar, siehe auch Aufruf zum Kiezpalaver am 24. Mai 2014 .

Daher kommt zusammen: auf dem Unabhängigen Nachbarschaftsfest in der Neuköllner Weisestraße gegen hohe Mieten, Verdrängung, Umwandlung von Miet- in Eigegentumswohnungen und gegen Rassismus.
Das Fest findet statt zwischen Selchower Str. und Herrfurthstr. und beginnt gegen 14 Uhr. Es gibt u.a. Live-Musik von „Hausvabot“, „Flying Guillotines“, „Yansn“, „Bastardo Four“und „44 Leningrad“ und diverse Infostände. Das auf dem Plakat angekündigte Kindermusical fällt leider aus.
Um 16 Uhr liest Uli Hannemann , Autor einiger Bücher mit Geschichten aus dem Neuköllner Norden , im Syndikat.

weitere Infos zu den Entwicklungen im Neuköllner Norden: Nachrichten aus Nord-Neukölln

Plakatwand Herrfurthstrasse